SPD will Mobilität sicherstellen

Veröffentlicht am 11.01.2020 in Kommunalpolitik

 

Wie bereits während der Haushaltsberatungen angekündigt, will die SPD ein Gesamtkonzept Mobilität für Altenberge entwickeln. „Wir möchten alle bisherigen Einzelmaßnamen bündeln und alle Möglichkeiten nutzen, um eine bessere Mobilität für Altenberger Bürgerinnen und Bürger zu sichern. Ziel ist es dabei auch, Verhaltensänderungen anzustoßen und Autoverkehre zu vermeiden.“ meint die Fraktionsvorsitzende Ulrike Reifig.

Damit eine gut aufeinander abgestimmte Vernetzung von ÖPNV, Rad- und Fußverkehr, Einkaufsbus, Schulbusverkehren gelingt, will die SPD dazu dem Zukunftsnetzwerk Mobilität NRW beitreten. „Von dem Netzwerk erhoffen wir uns Know How für die Mobilität der Zukunft, gute Ideen und Austausch mit anderen Städten und Gemeinde“, so Ronald Baumann, SPD-Vorsitzender.

In einem ersten Schritt will die SPD prüfen, wie sich die durch Altenberge fahrenden Buslinien, die inzwischen ja im 20-Minuten-Takt fahren besser auch für innerörtliche Fahrten nutzen lassen. Hierzu sollen vor allem die Kosten geprüft werden. „Andere Kommunen machen es ja bereits vor. Genannt seit hier das Beispiel Ibbenbüren. Mit dem 1 € Ticket pro Tag können hier die Busse im ganzen Stadtgebiet für beliebig viele Fahrten genutzt werden,“ ein gutes Beispiel meint die SPD-Fraktion.

Aber auch in Altenberge gibt es schon gute Beispiele, so hat der ADFC Altenberge bereits gute Vorschläge eingebracht, die weiter verfolgt und umgesetzt werden sollten. Oder der Seniorenbeirat der den Einkaufsbus ins Leben gerufen hat und ein gutes Beispiel für innerörtliche Mobilität ist.

All diese Maßnahmen, sind auch ein wichtiger Beitrag für einen besseren Klima- und Umweltschutz, denn allen ist klar, dass wir in diesem Bereich künftig mehr tun müssen.

 

SPD Kreis Steinfurt

zur Homepage der SPD Steinfurt

Aktuelle-Artikel

Mitglied werden

SPD-News

06.05.2021 09:33 Für starke Betriebsräte
Heute behandelt der Deutsche Bundestag das Betriebsrätemodernisierungsgesetz in erster Lesung. Mit dem Gesetz soll die Gründung von Betriebsräten einfacher und sicherer werden. Mitarbeitende, die einen Betriebsrat gründen wollen, werden früher geschützt. Mitbestimmungsrechte werden ausgeweitet und digitale Betriebsratsarbeit geregelt. „Wenn Beschäftigte sich zusammenschließen, einen Betriebsrat gründen und durch Tarifverträge geschützt sind, meistern sie Strukturveränderungen und Krisen

02.05.2021 21:55 Gefährdung der Pressefreiheit geht auch auf das Konto der AfD
Zum Tag der Pressefreiheit am 3. Mai zeigen sich die stellvertretenden SPD-Fraktionsvorsitzenden Dirk Wiese und Katja Mast beunruhigt über zunehmde Gewalt gegen Medienschaffende. Dirk Wiese, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion: „Die Pressefreiheit in Deutschland ist ein hohes und schützenswertes Gut. Deshalb ist sie auch im Grundgesetz verankert. Übergriffe auf Journalisten sind in keiner Weise akzeptabel. Die zunehmende

02.05.2021 17:32 Für schnelle Umsetzung des Pflege-Tariftreue-Gesetzes
Die SPD-Fraktionsvizinnen Bärbel Bas und Katja Mast wollen ein Pflege-Tariftreue-Gesetz: Pflegeeinrichtungen müssen Beschäftigte tariflich oder nach kirchlichen Arbeitsvertragsrichtlinien entlohnen. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Pflegekräfte in Deutschland leisten tagein tagaus Großartiges – das gilt noch viel mehr seit Beginn der Corona-Pandemie. Es wird höchste Zeit, dass diese wertvolle Arbeit auch finanziell stärker gewürdigt wird. Die Initiative von Olaf Scholz und

Ein Service von websozis.info

Wetter-Online

Besucher

Besucher:524070
Heute:36
Online:3

Unser Wahlprogramm kompakt...