Einmischen erwünscht

Veröffentlicht am 02.12.2009 in Ortsverein

Die SPD ist mit der Bundestagswahl am 27. September 2009 an ihrem Tiefpunkt angelangt. „Viele Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten sind ratlos und fragen sich, wie es zu einem solch massiven Absturz in der Wählergunst kommen konnte“, so die SPD-Vorsitzende Ulrike Reifig. Selbst der neue Parteivorsitzende Sigmar Gabriel scheut sich nicht, die Zustände offen zu benennen und sieht die SPD in einer "katastrophalen Situation". Er hat eine schonungslose Analyse der letzten Jahre und eine grundsätzliche Erneuerung der SPD angekündigt. „Darum laden wir SPD-Mitglieder und ausdrücklich auch politisch Interessierte herzlich ein, sich einzumischen und mitzureden.“ so die Vorsitzende weiter.

Zu einer offenen Diskussion ist die
SPD-Bundestagsabgeordnete und Stellvertretende Fraktionsvorsitzende Angelica Schwall-Düren, die auch Mitglied des Parteivorstandes ist, eingeladen. „Mit ihr wollen wir diskutieren, ob die Weichen nach dem Bundesparteitag richtig gestellt sind. Ebenso wird sie über die Arbeit in der Opposition berichten. „Steuersenkungen, die uns in eine nie da gewesene Verschuldung führen und von denen nur Reiche profitieren, eine Kabinettsumbildung nach nur vier Wochen, eine Kanzlerin die nicht entscheidet und die Einführung eines Betreuungsgeldes für alle Familien, die ihre Kinder nicht in einer Kindertagesstätte betreuen, sind fatale Signale einer falschen Politik“, so Angelica Schwall-Düren. Die Diskussionsveranstaltung ist am 08. Dezember, um 20.00 Uhr im Bürgerhaus.

 

SPD Kreis Steinfurt

zur Homepage der SPD Steinfurt

Aktuelle-Artikel

Mitglied werden

SPD-News

18.01.2022 19:55 HAPPY BIRTHDAY! – BETRIEBSVERFASSUNGSGESETZ WIRD 50
Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

18.01.2022 19:20 § 219A WIRD GESTRICHEN – „DAS WAR HÖCHSTE ZEIT“
Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt „ein Relikt aus der Kaiserzeit“: den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

18.01.2022 18:46 ARBEITS- UND SOZIALMINISTER IM INTERVIEW – VIEL AUFBRUCH MÖGLICH
Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei „viel mehr an Aufbruch“ als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil – und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

Ein Service von websozis.info

Wetter-Online

Besucher

Besucher:524070
Heute:17
Online:2

Unser Wahlprogramm kompakt...