Sören Link und Sigrid Beer: Schulgesetz soll der Wirklichkeit angepasst werden

Veröffentlicht am 01.08.2011 in Schule und Bildung

Zu den gemeinsamen Gesetzentwürfen zur Einführung der Gemeinschaftsschule und zur Änderung der Landesverfassung erklären die schulpolitischen Sprecher von SPD und Bündnis 90/Die Grünen, Sören Link und Sigrid Beer:

„Die über 100 Kommunen, die sich auf den Weg gemacht haben, ab dem 1. August 2012 eine Gemeinschaftsschule einzurichten, sollen Rechtsklarheit und Planungssicherheit bekommen. Wir wollen ein deutliches Signal senden: Die Gemeinschaftsschule in NRW kann kommen. Damit ermöglichen wir die Weiterentwicklung des Schulsystems vor Ort, auf die die Kommunen, Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern dringend warten.

Wir nehmen auch ein Ergebnis der Bildungskonferenz auf, wenn wir die Verfassung der schulischen Realität im Land sinnvoll anpassen und die Hauptschule dort herausnehmen. Geringere Kinderzahlen und ein verändertes Elternwahlverhalten machen die Weiterentwicklung des Schulsystems vor Ort erforderlich. Die Verankerung in der Verfassung hat der Hauptschule auch nicht mehr geholfen. Deshalb sollte es in Zukunft keine weiterführenden Schulformen mehr in der Verfassung geben.

Neben dem CDU-Gesetzentwurf zur Verbundschule liegt nun ein Vorschlag der rot-grünen Koalition zur Weiterentwicklung unseres Schulsystems auf dem Tisch.

Wir sind optimistisch, dass wir im Landtag einen breiten, tragfähigen Kompromiss für einen Schulkonsens erreichen können.“

Downloads:
Gesetzentwurf zur Einführung der Gemeinschaftsschule
Gesetzentwurf zur Änderung der Verfassung für das Land Nordrhein-Westfalen

 

SPD Kreis Steinfurt

zur Homepage der SPD Steinfurt

Aktuelle-Artikel

Mitglied werden

SPD-News

06.05.2021 09:33 Für starke Betriebsräte
Heute behandelt der Deutsche Bundestag das Betriebsrätemodernisierungsgesetz in erster Lesung. Mit dem Gesetz soll die Gründung von Betriebsräten einfacher und sicherer werden. Mitarbeitende, die einen Betriebsrat gründen wollen, werden früher geschützt. Mitbestimmungsrechte werden ausgeweitet und digitale Betriebsratsarbeit geregelt. „Wenn Beschäftigte sich zusammenschließen, einen Betriebsrat gründen und durch Tarifverträge geschützt sind, meistern sie Strukturveränderungen und Krisen

02.05.2021 21:55 Gefährdung der Pressefreiheit geht auch auf das Konto der AfD
Zum Tag der Pressefreiheit am 3. Mai zeigen sich die stellvertretenden SPD-Fraktionsvorsitzenden Dirk Wiese und Katja Mast beunruhigt über zunehmde Gewalt gegen Medienschaffende. Dirk Wiese, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion: „Die Pressefreiheit in Deutschland ist ein hohes und schützenswertes Gut. Deshalb ist sie auch im Grundgesetz verankert. Übergriffe auf Journalisten sind in keiner Weise akzeptabel. Die zunehmende

02.05.2021 17:32 Für schnelle Umsetzung des Pflege-Tariftreue-Gesetzes
Die SPD-Fraktionsvizinnen Bärbel Bas und Katja Mast wollen ein Pflege-Tariftreue-Gesetz: Pflegeeinrichtungen müssen Beschäftigte tariflich oder nach kirchlichen Arbeitsvertragsrichtlinien entlohnen. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Pflegekräfte in Deutschland leisten tagein tagaus Großartiges – das gilt noch viel mehr seit Beginn der Corona-Pandemie. Es wird höchste Zeit, dass diese wertvolle Arbeit auch finanziell stärker gewürdigt wird. Die Initiative von Olaf Scholz und

Ein Service von websozis.info

Wetter-Online

Besucher

Besucher:524070
Heute:39
Online:4

Unser Wahlprogramm kompakt...