Wir wollen partizipieren - SPD-Landtagskandidat Friedrich Paulsen spricht mit dem Seniorenbeirat Altenberge

Veröffentlicht am 12.04.2010 in Kommunalpolitik

Überrascht war der Landtagskandidat der SPD Friedrich Paulsen über das große Interesse des Seniorenbeirats an den jüngeren Generationen. Ob Schule, Ausbildung oder Arbeitsleben, die Seniorinnen und Senioren sprachen beieinem Zusammenkommen alle Themen an.

Sie berichteten, dass sie für die Schülerinnen und Schüler der Ludgeri-Hauptschule als Ausbildungspaten zur Verfügung stehen. „Auf Anfrage sind wir den jungen Leuten bei ihren Bewerbungen behilflich oder geben unseren Erfahrungsschatz aus dem Berufsleben weiter.“ meint Gaby Schnell, Vorsitzende des Seniorenbeirates und der Landesseniorenvertretung NRW. Sorgen macht sich der Seniorenbeirat
auch um die Entwicklung der Löhne. „Die niedrigen Löhne und Leiharbeit
ermöglichen es den jungen Menschen nicht, für ihre Alter vorzusorgen oder mit immer nur befristeten Arbeitsverträgen zum Beispiel eine Familie zu gründen. Darüber machen wir uns große Sorgen. Es geht ja schließlich um unsere Kinder und Enkelkinder.“ so die Vertreter des Seniorenbeirats. „Nur ein gesetzlich festgelegter Mindestlohn kann helfen, dass die Lohnspirale nicht noch weiter nach unten geht. Wer Vollzeit arbeitet muss auch von seinem Lohn anständig leben können und dafür will ich mich einsetzen.“ erklärt Friedrich Paulsen in dem Gespräch. Abschließend machte der Seniorenbeirat klar: „Wir wollen partizipieren und uns einmischen. Wir stellen unser Know how und unsere Zeit dafür zur Verfügung“.

 

SPD Kreis Steinfurt

zur Homepage der SPD Steinfurt

Aktuelle-Artikel

Mitglied werden

SPD-News

18.01.2022 19:55 HAPPY BIRTHDAY! – BETRIEBSVERFASSUNGSGESETZ WIRD 50
Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

18.01.2022 19:20 § 219A WIRD GESTRICHEN – „DAS WAR HÖCHSTE ZEIT“
Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt „ein Relikt aus der Kaiserzeit“: den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

18.01.2022 18:46 ARBEITS- UND SOZIALMINISTER IM INTERVIEW – VIEL AUFBRUCH MÖGLICH
Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei „viel mehr an Aufbruch“ als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil – und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

Ein Service von websozis.info

Wetter-Online

Besucher

Besucher:524070
Heute:20
Online:1

Unser Wahlprogramm kompakt...