Leserbrief: Neue Mensa für Ludgeri- und Borndalschule - Lohnt sich da ein Blick über den Tellerrand? –

Veröffentlicht am 17.02.2009 in Presse

Im laufenden Haushaltsjahr soll für den verbindlichen Ganztag der Ludgeri-Schule und für den offenen Ganztag der Borndalschule eine neue Mensa errichtet werden.
Bezogen auf die erforderliche Kapazität scheint die Mehrheitsfraktion im Rat einmal mehr den traditionellen Weg des Reagierens auf Worte aus Land- bzw. Kreistag zu marschieren:

Aus den Ansätzen geht hervor, dass man von einer 100%igen Teilnehmerzahl aus der Ludgeri-Schule ausgeht und – wegen des offenen Ganztages – von einer 50%igen Teilnehmerquote aus der Borndalschule ausgeht. Blickt man auf die Weiterentwicklung des verbindlichen Ganztages auch an Grundschulen, muss man kein Hellseher sein, um zu ahnen, wohin die Reise gehen wird: In wenigen Jahren wird auch die neue Mensa zu klein sein und man wird wieder erweitern müssen. Jetzt laufen die großen Konjunktur-Förderprogramme aus dem Bund, warum nicht aus diesen Töpfen Mittel beschaffen für wirkliche Visionen: Warum nicht gleich eine Mensa in geeigneter Größe vorsehen? Und was wenn wir einen Schritt weitergingen und die Mensa so auslegten, dass auch unsere älteren Semester dort ihr tägliches Mahl einnehmen oder abholen könnten? Wie wäre es denn mal mit einem mutigen Schritt hin zu einem Generationentreffen? Die demographischen Faktoren sind hinreichend erläutert: Die älteren Menschen werden mehr, die jüngeren weniger, warum also nicht gleich auch an die älteren Generationen mitdenken? Bei vielen hapert es doch an wenigen grundlegen Dingen: Sie möchten ihre Unabhängigkeit behalten und brauchen dazu zu allererst täglich eine vernünftige warme Mahlzeit und jemanden, der ihnen bei der Hausarbeit hilft. Zumindest bei einem Punkt könnte die Gemeinde mit einer etwas größeren Mensa hilfreich zur Hand gehen. Und wer sagt, dass unter grauen Haaren nicht auch oft noch ein wacher Verstand wohnt, der den Schülern beispielsweise bei dem einen oder anderen Matheproblem aus der Patsche hilft? Vielleicht ergeben sich am Mittagstisch interessante Generationengespräche, wer weiß? Die Zeichen stehen durch die Konjunkturprogramme günstig, aber es braucht Mut zu Visionen!

Ronald Baumann

Nordwalder Straße 49

Ihr SPD-Kandidat im Wahlkreis 2

SPD-Listenplatz 6
 

Unsere Kandidatin für das europäische Parlament

zur Homepage von Sarah Weiser

SPD Kreis Steinfurt

zur Homepage der SPD Steinfurt

Aktuelle-Artikel

  • Rückblick und der Blick nach Vorne!. Ursprünglich waren die Planungen für den Umzug der Johannes Grundschule in das Gebäude der Ludgeri Schule mit den Haushaltsberatungen für das Jahr 2017 schon abgeschlossen. ...
  • Haushaltsrede der SPD Fraktion 17.12.2018. Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Mitglieder des Rates, sehr geehrte Damen und Herren, mit einem Paukenschlag begann das Jahr 2018. Der gerade verabschiedete Haushalt schien ...

Mitglied werden

SPD-News

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

Ein Service von websozis.info

Wetter-Online

Besucher

Besucher:524046
Heute:26
Online:1

Unser Wahlprogramm kompakt...

  • Rückblick und der Blick nach Vorne!. Ursprünglich waren die Planungen für den Umzug der Johannes Grundschule in das Gebäude der Ludgeri Schule mit den Haushaltsberatungen für das Jahr 2017 schon abgeschlossen. ...
  • Haushaltsrede der SPD Fraktion 17.12.2018. Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Mitglieder des Rates, sehr geehrte Damen und Herren, mit einem Paukenschlag begann das Jahr 2018. Der gerade verabschiedete Haushalt schien ...