Ausbau der Kinderbetreuung

Veröffentlicht am 13.11.2008 in Familie und Jugend

SPD will auf´s Gaspedal treten

Über den Ausbau der Kinderbetreuung hat die SPD-Fraktion in ihrer letzten Fraktionssitzung beraten. „Wir begrüßen, dass am 01.01.2009 das Kinderfördergesetz in Kraft tritt. Damit ist endlich der Weg frei für den Ausbau der Kinderbetreuung. Wir sollten jetzt aufs Gaspedal treten. Altenberge muss endlich handeln!“ so Ulrike Reifig. Im Jahr 2013, so das Ziel von Bund, Land und Kommunen wird für jedes 3. Kind ein Platz in einer Kita oder in der Tagespflege geschaffen. Mit dem Gesetz ist der Rechtsanspruch für jedes Kind ab dem 1. Lebensjahr verankert.

Der Bedarf dafür ist in Altenberge längst da. So stellte sich nach dem Anmeldeverfahren in diesem Jahr heraus, dass den Eltern von 45 Kindern unter 3 Jahren kein Kindergartenplatz angeboten werden konnte. Darum erwartet die SPD-Fraktion mit Spannung die Ausführungen des Kreisjugendamtes zum qualitativen Ausbau der Kinderbetreuung für Altenberge in der kommenden Sitzung des Schul- Sport-, Sozial- und Kulturausschusses am 17. 11. „Wir gehen heute davon aus, dass in Altenberge ca. 80 Betreuungsplätze für die Kleinen geschaffen werden müssen.“ meint dazu Benedikt Schulz aus der SPD-Fraktion. „Die vorhandenen Kapazitäten in unseren Kindergärten reichen dafür nicht. Darum wird sich die SPD für einen zusätzlichen Kindergarten in Altenberge im Lütke Berg stark machen. Die Eltern müssen endlich Planungssicherheit bekommen.“

Der Fraktionsvorsitzende Herbert Dertwinkel fordert umfassende Informationen und schnelle Entscheidungen: „Der Bund stellt dazu Investitionsmittel in Höhe von 2,15 Milliarden Euro zur Verfügung, die kurzfristig verfügbar sind. Davon wollen wir im Sinne der jungen Familien natürlich Gebrauch machen. Die Haushaltsberatungen für 2009 stehen vor der Tür! Wir können doch nicht noch zwei Jahre warten.“

Rückenwind bekommt der Ausbau der Betreuungsplätze durch die Wirtschaft. Jüngst hat der Kita-Check des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) festgestellt, dass bei der Kinderbetreuung dringender Handlungsbedarf besteht. Familie und Beruf müssen vereinbar sein – darin sind sich alle gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Akteure einig, sagte DIHK-Präsident Ludwig Georg Braun.

 

Unsere Kandidatin für das europäische Parlament

zur Homepage von Sarah Weiser

SPD Kreis Steinfurt

zur Homepage der SPD Steinfurt

Aktuelle-Artikel

Mitglied werden

SPD-News

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

06.06.2019 19:31 Kampf gegen Lebensmittelverschwendung intensivieren
Am Thema Lebensmittelverschwendung komm niemand vorbei, wer das Ziel Nachhaltigkeit verfolgt. 85 Kilogramm wirft jeder deutsche Privathaushalt im Jahr durchschnittlich weg. Auch in Erzeugung, Handel und Gastronomie landen viel zu viele kostbare Nahrungsmittel im Müll. „An guten Ideen und Ansätzen Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen mangelt es nicht. Einige Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels engagieren sich bereits gegen Verschwendung.

Ein Service von websozis.info

Wetter-Online

Besucher

Besucher:524046
Heute:68
Online:1

Unser Wahlprogramm kompakt...