SPD ist gegen den jetzigen Umbau des Marktplatzes und fordert zunächst ein Gesamtkonzept

Veröffentlicht am 23.11.2017 in Kommunalpolitik

Die SPD-Fraktion hat in der letzten Ratssitzung einige kritische Fragen zum Umbau des Marktplatzes aufgeworfen.   „Zwar ist es richtig, dass wir dem „Integrierten Handlungskonzept Altenberge 2030“ mit seinen Leitprojekten „Rathausplatz, Marktplatz und Neugestaltung der Boakenstiege“ sowie dem Leitprojekt „Allee Bahnhofstraße“ zugestimmt haben und auch weiter zu diesen Projekten stehen“, so Fraktionsvorsitzende Ulrike Reifig, allerdings haben sich seither einige wesentliche Faktoren so stark verändert, so dass nicht mehr von einem Gesamtkonzept gesprochen werden kann,“ so Ulrike Reifig weiter.

So bleibt die Boakenstiege entgegen dem „Integrierten Handlungskonzept“ eine verkehrswichtige Straße und ob das Rathaus an seinem jetzigen Standort saniert wird oder ein Neubau auf der Fläche der Johannes Schule realisiert wird ist noch unklar bis hierzu Wirtschaftlichkeitsberechnungen vorliegen.

Auch die vielen Rückfragen und Anmerkungen der Bürgerinnen und Bürger, ob die Neugestaltung des Marktplatzes in dem Umfang überhaupt erforderlich ist, haben die SPD-Fraktion sehr nachdenklich gemacht. Vor allem angesichts der großen Veränderungen, wie das weitere Leitprojekt, die Sanierung des Rathauses, die Entwicklung des neuen Schulstandortes und die Entwicklung des Quartiers der Generationen, die in der Ortsentwicklung noch bevorstehen und finanziell auch gestemmt werden müssen.

„Hinzu kommen die weichen Faktoren, wie die Attraktivitätssteigerung des Einzelhandels, um den Marktplatz weiter zu beleben. Hierzu gibt es noch keine Vorschläge, wie dieses Ziel erreicht werden kann,“ meint dazu der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Ronald Baumann.

Die Sorge des Bürgermeisters, dass Fördergelder verloren gehen, kann die SPD-Fraktion zwar verstehen, sie hält es aber für wesentlicher zunächst in Ruhe an einem Gesamtkonzept zu arbeiten.

 

SPD Kreis Steinfurt

zur Homepage der SPD Steinfurt

Aktuelle-Artikel

Mitglied werden

SPD-News

18.01.2022 19:55 HAPPY BIRTHDAY! – BETRIEBSVERFASSUNGSGESETZ WIRD 50
Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

18.01.2022 19:20 § 219A WIRD GESTRICHEN – „DAS WAR HÖCHSTE ZEIT“
Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt „ein Relikt aus der Kaiserzeit“: den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

18.01.2022 18:46 ARBEITS- UND SOZIALMINISTER IM INTERVIEW – VIEL AUFBRUCH MÖGLICH
Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei „viel mehr an Aufbruch“ als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil – und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

Ein Service von websozis.info

Wetter-Online

Besucher

Besucher:524070
Heute:17
Online:1

Unser Wahlprogramm kompakt...