Offener Brief an Bürgermeister Jochen Paus

Veröffentlicht am 08.03.2011 in Ratsfraktion

Die Sozialdemokraten fordern Bürgermeister Jochen Paus in einem „Offenen Brief“ zu mehr Transparenz, Fairness und Bürgernähe auf. Alle Fraktionen im Rat haben das Recht gleichermaßen informiert zu sein. Es darf niemand bevorzugt und niemand benachteiligt werden. Das ist ein wichtiger Teil der politischen Kultur, so die Sozialdemokraten.

Offener Brief an den Bürgermeister der Gemeinde Altenberge

03. März 2011

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
wie wir bereits in der Haushaltsrede angeführt haben, werden wir im Rat der Gemeinde Altenberge bei grundlegenden Themen, wie aktuell die Planung neuer Baugebiete, von Ihnen nicht rechtzeitig informiert und somit von jeglicher frühzeitiger Beteiligung ausgeschlossen.
Wie kann es sein, dass wir bereits im September 2010 durch eine Privatperson erfahren haben, dass im Bereich unterhalb der Krüsellinde bis ungefähr hinter Fa. Beckmann ein neues Baugebiet entstehen soll?
Wie ist es zu erklären, dass wir im Dezember 2010 gleiche Informationen von einem Gewerbetreibenden erhalten, welcher sich laut seiner Aussage sogar schon Pläne des neuen Baugebietes anschauen konnte?
Warum werden Anwohner aus dem angrenzenden Bereich bereits mit Schreiben vom 14.02.2011 eingeladen, um mit ihnen über diese Planungen zu sprechen, ohne dass sich der Rat oder ein Ausschuss für eine Planung in diesem Bereich ausgesprochen hat?
Wieso wurden hier überhaupt schon Planungen durchgeführt, obwohl sich der Rat der Gemeinde Altenberge bisher in keinster Weise mit dieser Thematik beschäftigt hat?
Wir sehen die Opposition nicht nur als „Abnicker“ oder „Verweigerer“ im Rat der Gemeinde. Wir und die Bürgerinnen und Bürger haben das Recht, frühzeitig an den Entscheidungs- und Planungsprozessen beteiligt zu werden.
Es kann nicht sein, dass die Verwaltung (in Zusammenarbeit mit der CDU?) im „stillen Kämmerchen“ Baugebiete plant, dann die betroffenen Anwohner zur Beratung dieser Pläne eingeladen werden und das noch bevor die Planungen erstmalig im Rat und seinen Ausschüssen thematisiert werden.
Die SPD-Altenberge fordert Sie als Bürgermeister der Gemeinde Altenberge auf, sich bei diesen Planungen und selbstverständlich auch bei künftigen Themen fair gegenüber den Oppositionsparteien im Rat zu verhalten und alle Mitglieder des Rates zeitgleich zu informieren. Es darf niemand bevorzugt und niemand benachteiligt werden.
In Ihrer Neujahrsansprache sprachen Sie davon, dass man den Bürgern mehr Möglichkeiten zur frühzeitigen Beteiligung an Planungsverfahren geben müsse. Das fordern wir nun ein.
Wir wollen, dass in diesem Prozess zunächst breit unter Einbindung des gesamten Rates und aller Bürgerinnen und Bürger diskutiert wird, wie sich Altenberge in den nächsten Jahren entwickeln soll.

Für die SPD-Fraktion
Bernd Rausmann

Antrag der SPD-Fraktion

03. März 2011

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
die SPD-Fraktion stellt folgende Anträge:
Der Rat der Gemeinde Altenberge hebt den Beschluss des Rates, 25 Baugrundstücke pro Jahr zur Bebauung zur Verfügung zu stellen, auf.
Die Verwaltung wird beauftragt einen Entwicklungsplan für Altenberge gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie dem Rat der Gemeinde zu erarbeiten.

Begründung:
Die als Ziel gesetzte Einwohnerzahl Altenberges, 10.000 Einwohner ist lange überschritten. Die in der Vergangenheit festgelegten 25 Baugrundstücke pro Jahr, bezogen sich auf diese Zielsetzung.
Jetzt stellt sich die Frage wollen wir weiter wachsen? Wo ist die neue Einwohnergrenze? Welche Auswirkungen hat das Wachstum auf die Infrastruktur (Schulen, Kindergärten, Altenheime, Kläranlage, Straßen)?
Wie können wir Flächen schonen? Wie können wir mit Fingerspitzengefühl und Augenmaß Baulücken schließen und welche Konzepte können zur Weiterentwicklung des vorhandenen Wohnraums entwickelt werden?
Diese Fragen wollen wir im Rat und gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern klären, bevor wir voreilig neue Baugebiete ausweisen.

Mit freundlichem Gruß
Ulrike Reifig

 

Unsere Kandidatin für das europäische Parlament

zur Homepage von Sarah Weiser

SPD Kreis Steinfurt

zur Homepage der SPD Steinfurt

Aktuelle-Artikel

Mitglied werden

SPD-News

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

06.06.2019 19:31 Kampf gegen Lebensmittelverschwendung intensivieren
Am Thema Lebensmittelverschwendung komm niemand vorbei, wer das Ziel Nachhaltigkeit verfolgt. 85 Kilogramm wirft jeder deutsche Privathaushalt im Jahr durchschnittlich weg. Auch in Erzeugung, Handel und Gastronomie landen viel zu viele kostbare Nahrungsmittel im Müll. „An guten Ideen und Ansätzen Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen mangelt es nicht. Einige Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels engagieren sich bereits gegen Verschwendung.

Ein Service von websozis.info

Wetter-Online

Besucher

Besucher:524046
Heute:69
Online:1

Unser Wahlprogramm kompakt...