Angelica Schwall-Düren besucht AWO-Kindergarten

Veröffentlicht am 16.02.2010 in Soziales

„Der neue AWO-Kindergarten in Altenberge, mit einem Betreuungsangebot für die unter Dreijährigen ist eine Bereicherung und ein weiterer Schritt zum Ausbau des Betreuungsangebotes für die Kleinen.“ stellte Angelica Schwall-Düren erfreut bei einem Besuch fest. Der AWO-Kindergarten ist eine zwei Gruppen Einrichtung. Eine Gruppe Typ II mit Zehn Kindern im Alter bis zu drei Jahren und eine Gruppe Typ III mit 20-25 Kindern im Alter von drei – sechs Jahren. „Vom Gruppentyp II könnten wir noch eine zweite Gruppe aufmachen, so groß ist das Interesse“. meint die Kindergartenleiterin Frau Eixler

Die Kindergartenleiterin, eine Frau mit vielen Jahren Berufserfahrung führte die SPD-Bundestagsabgeordnete durch die liebevoll und gut durchdacht eingerichtete Kindertagesstätte. Der Wickeltisch hat zum Beispiel einen Treppenaufgang für die Kleinen. Das ist gut für die Gesundheit der Erzieherinnen, ihnen bleibt das Heben und Tragen der Kinder häufiger erspart. „Wir sind auf dem Weg zu einem Gesundheitskindergarten nach Kneipp“, erklärte Frau Eixler weiter „ dazu orientieren wir uns an den fünf Kneippschen Säulen, die Bewegung, die Ernährung, die Kräuter- und Heilpflanzenlehre, Wasser und das seelische Wohlbefinden beinhalten. Unsere Kinder starten jeden Tag mit einem gesunden Frühstücksbüffet, das ist uns ganz wichtig.“
Die Kindertagesstätte bietet Blocköffnungszeiten an, das bedeutet, dass die Kinder auch über die Mittagszeit hinaus betreut werden können und in der Kindertagesstätte zu Mittag essen können. „Das erleichtert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ungemein, denn häufig passen vorhandene Betreuungsangebote nicht zu den Arbeitszeiten der Eltern.“ so Angelica Schwall-Düren.

 

SPD Kreis Steinfurt

zur Homepage der SPD Steinfurt

Aktuelle-Artikel

Mitglied werden

SPD-News

28.07.2021 18:55 Bevölkerungsschutz vorantreiben und Katastrophe kritisch aufarbeiten
Nach der großen Hochwasser-Katastrophe mit über 170 Toten, vielen Hundert Verletzten und Milliardenschäden müssen wir unser Katastrophenschutzsystem auf den Prüfstand stellen und modernisieren. „Der Innenausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sondersitzung den Auftakt der parlamentarischen Aufarbeitung dieser Jahrhundertkatastrophe gemacht. Alle staatlichen Ebenen müssen sich nun selbstkritisch hinterfragen. In Abstimmung mit den Bundesländern müssen Veränderungen

27.07.2021 18:55 Nils Schmid zu Verfassungskrise in Tunesien
Der tunesische Staatspräsident Kais Saied hat in einem verfassungsrechtlich äußerst bedenklichen Schritt die Exekutivgewalt im Land übernommen, indem er den Premierminister abgesetzt und das Parlament für 30 Tage suspendiert hat. Damit wächst die Gefahr, dass Tunesien als einzige Demokratie in der Arabischen Welt in autoritäre Verhaltensmuster zurückfällt. „Die Berufung des Präsidenten auf den Notstandsartikel der

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

Ein Service von websozis.info

Wetter-Online

Besucher

Besucher:524070
Heute:15
Online:1

Unser Wahlprogramm kompakt...